Zwei junge Unternehmen aus der Energiewirtschaft haben es mit ihren klugen Konzepten unter die Top8 unserer zweiten Acceleratorrunde geschafft. Wie dezentral Strom erzeugt wird, der unmittelbar dafür genutzt wird, E-Autos zu laden, lest Ihr in unserem Beitrag. Außerdem stellen wir Euch vor, wie eine Net Zero-Modernisierung funktioniert.

Deutsch English
22. Juli 2019

Klimaschutz wird mit ecoworks und inno2grid praktisch, einfach und beständig

Zwei junge Unternehmen aus der Energiewirtschaft haben es mit ihren klugen Konzepten unter die Top8 unserer zweiten Acceleratorrunde geschafft. Wie dezentral Strom erzeugt wird, der unmittelbar dafür genutzt wird, E-Autos zu laden, lest Ihr in unserem Beitrag. Außerdem stellen wir Euch vor, wie eine Net Zero-Modernisierung funktioniert.

 

ecoworks modernisiert Mehrfamilienhäuser innerhalb weniger Tage energieeffizient

Während wenige Kilometer vom Hauptquartier des Berliner StartUp ecoworks im Bundestag noch über Klimapolitik und Steuererleichterung für energetische Sanierungen diskutiert wird, packt das Team um die drei Gründer Kristofer Fichtner, Emanuel Heisenberg und Michael Vahrenkamp das Thema einfach an. Mit ecoworks haben sie ein Konzept entwickelt, Bestandsimmobilien, die vor 1978 gebaut wurden, schnell und energieeffizient zu modernisieren. Sie nennen das die Net Zero-Modernisierung. Damit beschreiben sie das Prinzip, dass ein modernisiertes Gebäude anschließend durchschnittlich so viel Energie erzeugt, wie die Bewohner im Jahr für Raumwärme, Warmwasser und Haushaltsstrom benötigen.

Der Vorteil der ecoworks-Methode ist die modulare Bauweise. Die einzelnen Abschnitte der Modernisierung hat ecoworks als Module entwickelt, die mit geringem Zeitaufwand wie in einem Baukasten zusammengefügt werden können. Dadurch verkürzt sich die Bauzeit erheblich und Mieter sind viel kürzer durch die Bauarbeiten eingeschränkt.

 

inno2grid verknüpft dezentrale Energieerzeugung mit eMobility

Das Team von inno2grid beschäftigt sich mit drei Themen: Energie, Mobilität und IKT. Sie verbinden lokale Stromerzeugung mit emissionsfreier Mobilität und der nötigen Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Das liegt nahe, denn schließlich bringen die Deutsche Bahn und Schneider Electronics ihre Kompetenz in das junge Unternehmen ein. Für die Kunden von inno2grid entsteht so ein großer Nutzen, denn das Team löst zwei Herausforderungen: lokal Strom zu erzeugen und diesen jederzeit für eMobility nutzbar zu machen.

Das StartUp plant Mobilitätslösungen, die auch dann Energie für eBikes oder Elektroautos vorhält, wenn die Sonne nicht scheint. Durch lokale Energiespeicher können die Fahrzeuge auch nachts geladen werden.

Für die Wohnungswirtschaft sind solche Ideen genau richtig, auch für die Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW). Die Unternehmensgruppe stellt bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung und bietet ihren Mietern weitere Services an. So ist die NHW über Hessen hinaus auch in der Stadtentwicklung und im Quartiersmanagement aktiv. Dabei steht die Nachhaltigkeit immer im Fokus und emissionsarme Mobilitätslösungen sind hier ein wesentlicher Bestandteil – vielleicht in Zukunft gemeinsam mit inno2grid.

 

Willkommen unter den Top8. Wir freuen uns auf die StartUp Week mit ecoworks und inno2grid und neue Inspirationen!